Drei millionare suchen frau





Und lange wird vom Volk mir Liebe noch erwiesen, Weil mein Gesang erweckt Gefühle echt und tief, Weil ich in grauser Zeit die Freiheit kühn gepriesen Und Gnade für Gestürzte rief.
Man schreibt nicht so ausfu:hrlich, Wenn man den Abschied gibt.Frau hi ha Holle du, schüttle fleißig zu!Der Sturm rebellischer Visionen Zerbrach, was einstmals Träume warn, Dein zartes Stimmchen ging verloren, Dein Götterbild schwand mit den Jahrn.Wie sieht die Welt so prächtig aus!In hoffnungslosem Leid gefangen, Im Wirbelwind der lauten Welt Erklang dein zartes Stimmchen lange, Im Traum erschien dein zartes Bild.Ich glaube, die Wellen verschlingen, am Ende Schiffer und Kahn; Und das hat mit ihrem Singen.Ich liebte Sie, stumm, hoffnungslos und schmerzlich, In aller Qual, die solche Liebe gibt; Ich liebte Sie so wahrhaft und so herzlich, Gott geb, daß Sie ein andrer je so liebt.Hat das Leben dich betrogen, Traure nicht und zürne nicht!Doch dann erwachte meine Seele: Von neuem tratst du auf mich zu, Erscheinung im Vorüberschweben, Der reinen Schönheit Genius.Frau hi-ha Holle du, ach wie gut bist du!Zukunft unser Herz erfüllt, Leid nimmt Gegenwart gefangen: Alles ist so rasch vergangen; Was vergangen ist, wird mild.Exegi monumentum Ein Denkmal schuf ich mir, escort 1 4 bolero pompa wspomagania kein menschenhanderzeugtes, Des Volkes Pfad zu ihm wird nie verwachsen sein, Und höher ragt sein Haupt empor, sein nie gebeugtes, Als Alexanders Mal aus Stein.Frau Holle, Frau Holle, die schüttelt ihre Betten aus, fällt blitzeweißer Schnee heraus, so viele Flöckchen ohne Zahl, so viele Flöckchen auf einmal.
Erregung, Herzschläge erklingen, Neu aus der Asche schwingt sich auf Die Gottheit, und die Musen singen, Und Leben, Tränen, Liebe auch.




Ergreift es mit wildem Weh; Er schaut nicht die Felsenriffe, Er schaut nur hinauf in die Höh.Er träumt von einer Palme, Die fern im Morgenland Einsam und schweigend trauert Auf brennender Felsenwand.Gehorsam, Muse, sei dem göttlichen Befehle, Die Kränkung fürchte nicht, verlange keinen Kranz, Lob und Verleumdung trag mit ungerührter Seele Und rechte nicht mit Ignoranz.Frau Holle, Frau Holle, die guckt zu ihrem Haus hinaus.Mein Ruf dringt bis ans End der russischen Gefilde Und hallt von jedem Stamm, der sie bewohnt, zurück: Mich nennt der Slawe stolz und auch der heut noch wilde Tunguse, Finne und Kalmück.Nein, gänzlich sterb ich nicht: die Seele lebt im Liede Noch fort, wenn ihr den Staub dem Staube übergebt, Und preisen wird man mich, solange noch hienieden Auch nur ein einzger Dichter lebt.Ich liebte schweigend, ohne Zuversicht, Von Schüchternheit, von Eifersucht gequält; Ich liebte dich so innig und so zärtlich, Gott mit dir, wird der andre so beseelt.
Mit des neuen Tages Licht Ist vielleicht dein Leid verflogen.
Viel blitzeweiße Flöckchen fein.


[L_RANDNUM-10-999]
Sitemap